23. – 24.08.21 – Island Monkeys

Moin, da sind wir wieder!

Vier Jahre lang haben wir nichts von unseren Reisen berichtet. Gab es keine? Doch! Allerdings waren das Ski- und Snowboardurlaube bzw. Wanderurlaube in den Alpen und irgendwie waren wir da Abends so fertig, dass wir uns nicht mehr dazu aufraffen konnten hier etwas zu schreiben. Und dann kam ja noch, ja auch hier kommen wir nicht aus ohne es zu erwähnen, Covid dazwischen. Nun geloben wir Besserung, und vielleicht werden wir ja sogar aus vergangenen Urlauben noch etwas nachliefern.

Fernreisen wird es wohl erst Mal nicht geben, unser neuestes Familienmitglied Tyson beschränkt uns auf Reisen die auf dem Land- und Wasserweg zu erreichen sind. Voll geimpft strecken wir nun wieder unsere Fühler aus um (für uns) neue Orte zu entdecken. Jetzt gerade befinden wir uns für ein paar Tage auf Borkum, zum Wandern und Toben am Strand.

Davor stand jedoch die Anreise mit Auto, Katamaran und Kleinbahn. Das war natürlich alles mega aufregend für den „kleinen“ Tyson, aber er hat sich hervorragend geschlagen.

Unser Auto haben wir in Emden stehen lassen und das Gepäck aufgegeben, welches dann bis in unser Hotel befördert wurde. Borkum ist weitgehend autofrei und unser Hotel liegt in der „roten Zone“ in der fast gar kein motorisierter Verkehr erlaubt ist, also ist es so wohl am praktischsten 🙂

Wir wohnen im Nordseehotel direkt am Hauptstrand, wo unser Hund willkommen und das Personal ausnahmslos unheimlich nett ist.

Ein Grund Borkum als Reiseziel zu wählen war sicher, dass es hier mehrere riesige Hundestrände gibt, an denen der Hund außerhalb der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis zum 15. Juli an diesen Stränden sogar ohne Leine unterwegs sein darf. Mega!

Tyson konnte also seine ersten Erfahrungen mit Strand und Meer machen. Er war noch nie so aus dem Häuschen. Der Sand (noch besser als Schnee!), neue Gerüche, das Meer, freche Kaninchen, toller geht es wohl kaum.

Am Dienstag gab es eine Wanderung am Strand entlang und dann durch die Salzwiesen und das Naturschutzgebiet.

 

Abends ging es natürlich nochmal an den Strand:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.