04. – 05.06.2017 – Nha Trang, crazy place

Nach der Zugfahrt konnten wir leider nicht direkt ins Legend Sea Hotel einchecken, da 7h morgens doch etwas zu früh war. Also luden wir das Gepäck ab und machten uns auf die Suche nach Frühstück. Der Rezeptionist hatte uns den Sailors Club direkt am Strand empfohlen und – wie es der Zufall so wollte – wir trafen dort wieder auf das deutsche Pärchen.

Den Tag haben wir insgesamt recht faul verbracht, waren mal wieder im Spa, um die Zeit zum Check in zu überbrücken, testeten den Pool auf dem Dach und schauten von dort aus den Sonnenuntergang an.

Abends ging es dann nochmal in den Sailors Club, wir hatten mit Lynn und Max (das deutsche Pärchen) Nummern getauscht und haben uns dann auf das ein oder andere Erfrischungsgetränk getroffen.

Am nächsten Tag hatten wir vor zu viert an einen etwas außerhalb gelegenen Ort, die Ba Ho Wasserfälle, zu fahren. Und es hat sich mehr als gelohnt! Mitten im Dschungel ging es auf eine abenteuerliche Klettertour den Wasserfall herauf. Dort gibt es drei Ebenen mit natürlichen Pools zum Schwimmen und das ganze ist tatsächlich nicht ohne, manche Streckenabschnitte sind sogar richtig gefährlich. Der Weg zum ersten Pool war noch relativ einfach, zum zweiten Pool wurde es schon deutlich schwieriger. Bis zum dritten sind wir ein ganzes Stück rauf, aber da bald die Sonne untergehen sollte haben wir abgebrochen und sind umgekehrt. Am unteren Pool haben wir dann doch noch ein kleines Päuschen eingelegt, um die Füße ins Wasser zu hängen. Thomas hat sich komplett hineingewagt und hat dafür eine kostenlose Fisch-Spa Behandlung bekommen 🙂                                                       

Unterwegs konnten wir allerlei Insekten, bunte Schmetterlinge, Geckos und sogar eine größere Eidechse sehen. Nach Vogelspinnen haben wir vergeblich gesucht.

Am Mittag waren wir  noch in einem Street Food Restaurant gewesen, welches Lynn und Max bereits getestet hatten und das hervorragend sein sollte. Wir bestellten ein BBQ, bei dem ein Tontopf mit brennender Kohle und Grillrost obendrauf in die Mitte gestellt wurde. Dazu gab es verschiedene Sorten Fleisch, Kräuter, Salat, Reis und Reispapier. Und wir waren begeistert, das Essen war einfach super. Die Bedienungen hingegen schienen lustlos zu sein – vermutlich eine große Familie, in der alle Kinder im Restaurant arbeiten sollen, ob sie wollen oder nicht. Alles was gebracht wurde, wurde einem jedenfalls mit einem herzlich mürrischen Blick auf den Tisch gepfeffert 😀

Insgesamt hat uns Nha Trang nicht so gut gefallen, es erinnert etwas an Mallorca und Ballermann, die Preise sind höher als woanders und es ist insgesamt mehr ein Hotspot für russische Partytouristen. Man wird sogar auf Russisch angesprochen um in eine Bar o.ä. gelockt zu werden – sorry, wir verstehen kein Russisch!

Unsere Zugfahrt nach Saigon hatten wir ja kurzfristig storniert, da wir eine weitere Nachtfahrt nicht durchgehalten hätten. Zum Glück ging das sehr einfach, man kann einfach bis zu 4 Stunden vor Abfahrt zum Schalter gehen und bekommt sein Geld -10% des Kaufpreises cash zurück. Die Deutsche Bahn könnte sich hier so manche Scheibe abschneiden. Wir buchten stattdessen einen Flug mit Vietnam Airlines.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.