09.06.2017 – Mekong Delta Part 1

Mit Waterbufallotours, die schon für die geniale Foodtour in Saigon verantwortlich waren, hatten wir einen zweitägigen Trip durchs Mekong Delta geplant. Unser Guide Quang holte uns mit seinem Fahrer My und einem brandneuen SUV pünktlich um 7:30h im Pullman Hotel ab, das wir eigentlich gar nicht mehr verlassen wollten ;). Es hat sich dann aber mehr als gelohnt. Uns wurde versprochen, dass die Tour abseits der Touristenpfade und ohne jegliche Shoppingstops abläuft und dieses Versprechen wurde vollständig eingehalten. Ich war sogar überrascht wie sehr. Wir sind in den zwei Tagen keinem einzigen anderen Touristen begegnet, außer einmal an einem kleinen Hafen. Und dort haben wir dann ein eigenes Boot genommen, in die entgegengesetzte Richtung der anderen Touristen.

Am ersten Tag haben wir einen lokalen Markt besucht, dort etwas für unser Mittagessen eingekauft und eine Rollertour durch das Heimatdorf von Quang gemacht. Dabei haben wir Reisfelder besichtigt, eine kleine Ziegenfarm besucht und einiges über das Landleben im Mekong Delta gelernt.  Einer der Roller hatte zwischendurch einen Platten, aber wir mussten nur kurz zu dritt auf dem anderen fahren, denn der andere wurde in einer kleinen Werkstatt in Windeseile repariert.

Tagesziel war die Hauptstadt des Mekong Deltas, Can Tho. Auf dem Weg dorthin gab es noch ein leckeres Mittagessen am Meer, eine romantische Fahrt durch die kleinen Kanäle des Deltas und den Besuch einer Krokodilfarm. Die hatten aber wenig Lust sich zu rühren 😀 Quang hatte überall viel zu erzählen über das Leben der Leute und die Landwirtschaft.

In Can Tho angekommen wurden wir in einem schmucken Hotel untergebracht und haben dann nur einen Spaziergang an der quirligen und bunten Uferpromenade gemacht. Ein Junge hat uns ein ganzes Stück begleitet, er wollte mit uns Englisch üben. Später waren wir dann noch im Cafe English, dort gab es hervorragende Shakes und einen saftigen Burger. Im Cafe English sollen Einheimische eine Gelegenheit haben, mit Ausländern im Gespräch ihr Englisch zu verbessern und es saß auch eine Gruppe Jungs dort die fleißig gelernt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.